Kultur verdient vielfältige Förderung

Seit 2011 setze ich mich im Nationalrat für Musik und Kulturförderung ein. Als Präsidentin des Schweizerischen Musikrates beispielsweise weiss ich, wo die Herausforderungen liegen. Ich weiss um den unverzichtbaren Wert von Musik und Kultur. Eine offene, vielfältige und lebendige Schweiz braucht ein breites Kultur- und Musikschaffen. Ohne Förderung und Unterstützung verarmt dieses. Deshalb braucht und verdient Musik und Kultur eine ausreichende Förderung.

Schöpfungskraft der Kultur

Unsere Kultur mit allen Subgenren verändert sich ständig, mal schleichend, mal mit einem Knall. Sie ist der unaufhaltbare Motor der Veränderung.
Die Kultur, beziehungsweise die Kunst, ist der Gesellschaft immer voraus. Sie kann sich immer wieder neu erfinden, und das färbt auf die Gesellschaft ab. Warum wohl unterdrücken Diktatoren die Kulturschaffenden?
Nur wenn sich die Kulturen miteinander solidarisieren und unterstützen, haben wir eine Chance für eine wahrhaft inklusive Gesellschaft.
Diese Schöpfungskraft müssen wir unterstützen in ihrer Freiheit und Kreativität.

Kultur braucht Freiraum

Freiraum ist das A und O einer erfolgreichen, kritischen, nicht ausschliesslich institutionsbasierten Kultur. Das bedeutet: Der Staat muss Raum zur Verfügung stellen für Kulturschaffende, kulturelle Aktivitäten und kulturelle Darbietungen.

Kultur ist überall – genau darum muss man sie fördern.

In Zeiten gesellschaftlicher Polarisierung leistet Kultur einen wichtigen Beitrag zu Verständigung und Dialog . Kultur ist ein gesellschaftlicher Pfeiler, Kultur hat den Auftrag, die Welt aus einer anderen Perspektive zu betrachten und kritisch zu sein. Genau deshalb muss sie gefördert werden und soll unabhängig bleiben. Kulturschaffende sollen sich ohne Existenzängste ihrer Arbeit widmen und ihren Beitrag leisten können. Dabei gibt es für mich eine Bedingung: Kultur muss zugänglich sein für alle und sie darf kein Produkt von Eliten für Eliten sein.

Zweifalt

Kulturelles Schaffen bringt Denkanstösse in träge gewordene Debatten, fordert den angepassten Geist heraus, ruft Zweifel am Sichergeglaubten hervor und lässt Vielfalt entstehen, wo Einfalt zu dominieren droht. All dies ist für eine lebendige Demokratie unverzichtbar.

alles für alle

Als Kuturschaffender kandiere ich für die AL, weil ich das neoliberale Geschwafel und Gemauschel anderer linker Parteien nie wieder hören und schon gar nicht mehr mitansehen möchte. Ich glaube, es braucht einen frischen Ansatz bei der Kulturförderung – keine Gelder für irre gerne gross Projekte – anstelle dessen Barbeträge für alle Künstler – und da nach Beuys ein jeder von uns ein Künstler ist, scheint mir die Forderung der AL nach einem bedingunslosen Grundeinkommen das beste Rezept für die Weiterentwicklung unserer freitheitlichen Demokratie.

Kulturelle Unruhe bewahren

Ihr freies Wort, seine freie Bewegung, mein freies Bild, unsere freien Stimmen – noch lebt die Kultur im Kanton Zürich. Ein Abbau der bestehenden Vielfalt an Ausdruck und an Interpretation dieser Freiheit wäre ein schlechter Akt. Experimentelle Kultur hält den Geist unserer Zeit auf Draht; sie ist die lebendigste, hinterfragendste und gewagteste. Und auch sie muss neben den grossen Kulturbetrieben ihren Platz behalten dürfen. Gerade kleine Projekte wären durch Sparmassnahmen als erste gefährdet. Meine Sinne wollen weiterhin Spannendes, Überraschendes entstehen lassen und erleben. Eine Investition in unsere Kultur ist eine Investition für unsere Freiheit.

Kultur schafft Identität

Die offene Gesellschaft ist darauf angewiesen, dass es Räume, Gefässe und Formate gibt, in der sie ihr Selbstverständnis immer wieder neu aushandelt und so das Fundament stärkt, auf dem sie gedeihen kann. Kultur – widerständige wie angepasste, subversive wie mainstreamige – stellt solche Räume zur Verfügung. Dadurch ist sie ein identitätsstiftender Faktor für eine Gesellschaft, die keine andere Wahl hat, als das, was sie verbindet, aus sich selbst zu schöpfen.

Kultur belebt Gemeinden

Als Gemeindepräsidentin schätze und fördere ich kulturelle Angebote in Otelfingen. Dies ist eine gute Möglichkeit, das öffentliche Leben in den Dörfern zu erhalten.

Kultur bewegt – Kultur verbindet

Damit sich eine Gesellschaft weiterentwickeln, sich reiben und reflektieren kann, braucht es Kultur und Orte des Kulturschaffens. Deshalb braucht es solide Bedingungen für Kulturschaffende – für Profis und Laien – um Diskursräume zu eröffnen und in der Begegnung den Zusammenhalt zu stärken.