Corona.

Aktualisiert 27. September 2020.


Die Krise fordert uns heraus.

Pro Kultur Kanton Zürich war wie andere Organisationen nicht auf Corona vorbereitet. Wir tun unser Möglichstes, um zusammen mit anderen Kulturorganisationen und Kulturverbänden auf kantonaler und nationaler Ebene politischen Einfluss zu nehmen, damit die Folgen der Krise für den Kultursektor so schadlos wie möglich gehalten werden können – zumindest in finanzieller Hinsicht. Und zwar nicht nur im Moment, sondern auch mittel- und langfristig.

Die besondere Situation erfordert rasches Handeln und gleichzeitig Geduld und Ausdauer. Kein einfaches Unterfangen. Es ist unerlässlich, dass alle Kulturakteure und Kulturakteurinnen zusammenhalten, die Kräfte bündeln und gemeinsam agieren. Besonders jetzt in der Krisensituation zeigt sich, wie wichtig Kulturorganisationen und Kulturverbände sind, um auf dem politischen Parkett als Ansprechpartner wahrgenommen zu werden.

Unsere Schwerpunkte liegen auch in der Krise im finanzpolitischen Agieren. Unsere personellen und finanziellen Ressourcen sind nicht auf die Einzelberatung von Mitgliedern ausgelegt. Dennoch bieten wir in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten bei Bedarf ein Beratungs- und Austauschangebot per Video an. Dieses ist Mitgliedern vorbehalten und wird jeweils über den Newsletter kommuniziert. Newsletter abonnieren >>>


Information zu den Lockerungen der Massnahmen.

Kulturveranstaltungen mit über 1000 Personen sind ab 1. Oktober 2020 unter Auflagen wieder zugelassen. Weiterlesen >>>  Informationen des Bundesamtes für Gesundheit.


Finanzielle Unterstützung für den Kultursektor.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Ausbreitung des Coronavirus im Kultursektor abzufedern, haben der Bundesrat und der Regierungsrat des Kantons Zürich ein umfassendes Massnahmenpaket in Kraft gesetzt, das bis zum 20. September 2020 galt. Finanzielle Unterstützung auf Antrag erhalten gewinnorientierte und nicht gewinnorientierte Kulturunternehmen, Kulturschaffende sowie Kulturvereine im Laienbereich, sofern auf sie die ergänzenden Massnahmen für den Kultursektor anwendbar sind (siehe unten).

Covid-19-Gesetz seit 26.9.2020 in Kraft

Die Kulturbranche ist weitgehend erfreut über die Ausgestaltung des Covid-19-Gesetzes durch das Bundesparlament. Die Weiterführung der Unterstützungsmassnahmen für den Kultursektor ist für den Erhalt der kulturellen Vielfalt unverzichtbar.

National- und Ständerat haben beschlossen, zusätzliche von der Corona-Krise betroffene Unternehmen und Selbstständigerwerbende zu unterstützen. Wer durch die Corona-Krise nur eingeschränkt arbeiten kann, soll staatliche Hilfe erhalten. Es geht um Betroffene, die etwa wegen Veranstaltungsverboten blockiert sind, sowohl Selbstständigerwerbende als auch Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung. Als massgeblich eingeschränkt gelten Personen, die in ihrer Unternehmung eine Umsatzeinbusse von mindestens 55 Prozent im Vergleich zum Umsatz in den Jahren 2015 bis 2019 haben.

Der Bundesrat regelt die Höhe und die Bemessung der Entschädigung in einer Verordnung. Er orientiert sich dabei am selbstdeklarierten Erwerbsausfall der Betroffenen. Die Regelung soll nahtlos die am 20. September 2020 ausgelaufende Notverordnung ablösen und bis Ende Juni 2021 gelten.

Wir informieren auf unserer Webseite, sobald die entsprechenden Regelungen konkretisiert sind. Der nachfolgende Text hat vorläufig keine Gültigkeit, da die Fristen abgelaufen sind. Wir warten die Konkretisierungen in den Verordnungen der zuständigen Bundesstellen und des Kantons Zürich ab.

Hier gehts zum Covid-19-Gesetz >>>

Folgende Informationen werden demnächst aktualisiert: Auf unserer Webseite bieten wir Ihnen einen Überblick zu den vom Bundesrat beschlossenen Massnahmen und zu den Beschlüssen des Regierungsrates des Kantons Zürich. Bitte beachten Sie die Fristen für die Einreichung von Unterstützungsgesuchen. Dateilinformationen und weiterführende Links finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Kultur und auf der Webseite der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich. Die Fachstelle Kultur betreibt auch eine telefonische Hotline für Auskünfte zu Covid-Finanzhilfen.

1. Welche Kulturbereiche werden unterstützt ? >>>

2. Welche Finanzhilfe wird Kulturunternehmen, Kulturschaffenden und Laien-Vereinen gewährt? >>>

3. Massnahmen des Regierungsrates des Kantons Zürich.  >>>


Rechtsfragen und Corona Guide.

Beantwortung von Rechtsfragen.
corona-legal.ch ist eine Informationsplattform für Rechtsfragen, die im Zusammenhang mit der Corona-Krise entstanden sind. In der Wissensdatenbank, die laufend ausgebaut wird, stellt ein Team von rund 80 Juristinnen und Juristen und anderen engagierten Expertinnen und Experten aus der ganzen Schweiz Antworten auf unzählige Rechtsfragen zur Verfügung. Verlinkung mit freundlicher Genehmigung von corona-legal.ch

Weiterführender Corona Guide.
artFAQ Corona Guide ist ein kompakter Corona Guide mit wichtigen Informationen für angestellte und selbständige Kulturschaf­fende sowie Arbeitgeber*innen aus den Bereichen Tanz, Theater und Per­formance. Er gibt einen aktuellen Überblick über bisher gesammeltes Wissen. Verlinkung mit freundlicher Genehmigung von artFAQ


Quellen: Bundesamt für Kultur, Bundesamt für Gesundheit, Fachstelle Kultur des Kantons Zürich, Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich, Suisseculture Sociale, artFAQ, corona-legal.ch.